Startseite > Fachgruppen > Algorithmen und Komplexität > Projekte > BAMSI: Benutzerunterstützte Analyse von Materialflussimulationen in virtuellen Umgebungen

BAMSI: Benutzerunterstützte Analyse von Materialflussimulationen in virtuellen Umgebungen

Ziele

Simulation und Visualisierung sind anerkannte Mittel zum Verstehen und Analysieren von Fertigungsprozessen. In Visualisierungen von Fertigungsprozessen können Betrachter frei und ungeleitet umherwandern. Erkenntnisse werden so aber eher zufällig erworben. In dem hier intendierten Forschungsprojekt sollen dem Betrachter gezielt auffällige/signifikante Prozesse/Punkte visualisiert werden.

Ausgehend von den bisher erarbeiteten Ergebnissen einer dem Benutzer folgenden Detaillierung der Simulation soll ein Werkzeug entwickelt werden, welches den Betrachter einer Simulation gezielt signifikante Produktionsprozesse interaktiv verbessern lassen soll. Der Benutzer soll sich in einer virtuellen Umgebung bewegen können und automatisch ermittelte Indizien für signifikante Abläufe erhalten. Zugleich soll die Simulation signifikante Objekte genauer simulieren. Bekundet der Benutzer Interesse an einem signifikanten Prozesses, soll er automatisch zu dem jeweiligen Ort geführt werden und dort durch Eingriffe in die Simulation die kritische Situation experimentell untersuchen können. Da der kritische Moment in der Vergangenheit liegt und somit vom Betrachter schon verpasst ist, soll es dem Betrachter möglich sein, die Simulation auf einen Zeitpunkt vor dem Eintreten zurück zu setzen.

Die virtuelle Szene (3D-Grafik-Modelle) einer typischen dynamischen Simulationsumgebung ist in der Regel zu komplex, um sie in Echtzeit in einem Walkthrough-System zu visualisieren und darzustellen; typischerweise werden Approximationsverfahren eingesetzt, um die Komplexität zu reduzieren und ein flüssiges Navigieren des Betrachters zu erlauben. Durch spezifische Simulations-Anforderungen ist bekannt, an welchen Objekten des Simulationsmodells Probleme auftreten; sie sind für den Betrachter wichtig. Die zugehörigen virtuellen 3D-Repräsentanten, können von den Approximationsalgorithmen mit einer besonders hohen Darstellungsqualität gerendert werden und die übrigen Teile der virtuellen Szene entsprechend vernachlässigt werden. Solche Approximationsalgorithmen und Datenstrukturen wollen wir entwickeln.

Die Forschungen finden sowohl auf Seite der Simulation, wie auch auf der Seite der Darstellungs- und Rendering-Algorithmen statt.

Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Personen

Fachgruppe Meyer auf der Heide

  • Matthias Fischer, Michael Kortenjan

Fachgruppe Dangelmaier

  • Bengt Mueck, Christoph Laroque, Kiran Mahajan, Daniel Huber
BAMSI Architektur
BAMSI